Dankbare Rückschau und hoffnungsvoller Ausblick für das Kulturhaus Plessa

kulturhaus plessa volles haus januar 15Der Kulturverein Plessa e.V. blickt bei der Entwicklung des Kulturhauses Plessa auf ein sehr dankbares Jahr 2015 zurück.

Vor allem bedankt sich der Verein bei allen Gästen aus nah und fern, die mit dem Kauf einer Eintrittskarte dafür sorgen, dass im Kulturhaus weiterhin die Lichter angehen, getanzt und gefeiert wird. Aber auch bei allen ehrenamtlichen Helfern, insbesondere auch an Freiwillige, die nicht im Kulturverein sind.

Gleiches gilt für die Familie der Kulturmacher in der Region. Durch die Orientierung an den Veranstaltungskalendern der anderen bzw. vorherige Abstimmung ist es gelungen, große Produktionen in die Region zu holen und dadurch das beträchtliche Risiko der Fremdveranstalter zu begrenzen.

Mit „World of Musicals“ gab es bereits zum Jahresauftakt mitten in der Woche ein volles Haus. (siehe Foto oben von Veit Rösler)

Aller Demographie zum Trotz steigen die Besucherzahlen für die Karnevalsveranstaltungen weiter an. Und auch bei den Karnevalisten ist von Überalterung nichts zu spüren. Die aktuelle Saison wartet mit einer der jüngsten Funkengarde der Vereinsgeschichte auf. Der Prinz des PCC ist der erste, der diese Funktion bereits beim Kinderkarneval innehatte. Auch hier hat sich die Nachwuchsarbeit gelohnt.

Die Tanzveranstaltungen für die Jugend und die Generation Ü30 ziehen inzwischen auch Gäste aus den umliegenden Metropolen nach Plessa, die das besondere Flair des Kulturhauses schätzen.

Der Kreativmarkt ist eine feste Größe und platzt mit den derzeit nutzbaren Räumen im Kulturhaus aus allen Nähten.

Im Januar 2015 machte das Kulturhaus Plessa bundesweit auf sich aufmerksam, indem der Deutschlandfunk das Benefizkonzert für das Haus mit dem Lucerne Festival Orchestra 2 Stunden übertrug. Mit den dadurch eingespielten Geldern konnten die Fenster des Eingangsportals vollständig erneuert werden.

3371968 1 KulturhausPlFrankSchobelKonzertFenster GDie Einweihung der Fenster haben im April die Schlagerstars Chris Doerk und Frank Schöbel bei ihrem Abschiedskonzert im April vorgenommen (siehe Foto von Veit Rösler).

Frank Schöbel war von den Plessaern und ihrem Haus so begeistert, dass er im Dezember mit „Weihnachten in Familie“ zurückkehrte und auch gleich die jüngsten Gesangstalente der Region mit auf die Bühne brachte. Das zugehörige Album ist die erfolgreichste AMIGA-Produktion aller Zeiten.

Der Erfolg der Veranstaltungen – seit Oktober 2013 gab es im Großen Saal keine Veranstaltung unter 80% Auslastung – beweist dem Kulturverein, dass sein Konzept „Kultur im Denkmal“ aufgeht.

Die Spielzeit 2015/16 eröffnete eine prachtvolle Operetten-Gala mit Ballett und Orchester aus Prag. Mit dem Konzert der Kultband CITY am 2. Januar begann auch das Neue Jahr mit einem vollen Haus. Am Folgetag gab es das Wiederbeleben einer alten Tradition im Haus: Das Neujahrskonzert. Dazu wurde eigens mit dem großartigen Wiener Belvedere Orchester die Atmosphäre von der schönen blauen Donau an die Schwarze Elster gebracht; umrahmt von Mitgliedern des Wiener Hofballetts unter der Leitung von Maestro Michael Maciaszczyk, einem ehemaligen Mitglied der weltberühmten Wiener Philharmoniker.

2016 soll endlich die Dachsanierung des Kulturhauses erfolgen. Aufgrund der hohen Kosten für die Einrüstung des Hauses (ca. 80.000,- EUR) sollen in diesem Zusammenhang auch noch die Fenster für den Großen Saal erneuert werden. Doch dafür fehlen die Eigenanteile.

Kulturhaus Plessa Deutschlandfunk ÜWagen außenAus diesem Grund hat der Kulturverein die Spendenkampagne „Frischer Wind für alte Windows“ ins Leben gerufen. Spender ab 25 EUR erhalten das limitierte, unverkäufliche Benefizalbum „Gundis Lieder-Gundis Themen“ geschenkt; ab 100 EUR gibt es eine Namensplakette an einem der historischen Stühle (sowie eine Urkunde). (Foto Kulturverein, D-Funk-Ü-Wagen vor Kulturhaus)

Internetnutzer können mit den Suchbegriffen „Frischer Wind für alte Windows“ beim Spendenportal betterplace direkt spenden: https://www.betterplace.org/de/projects/36463-frischer-wind-fur-alte-windows

Auch eine Überweisung der Spende auf das Vereinskonto ist möglich. Außerdem hat der Kulturverein eine Spendenstelle für Barspenden im Schreibwarengeschäft A. Richter eingerichtet (Turmstraße 2, Plessa, Telefon: 035 33/ 51 11 62).

Share

 
 
Kulturhaus-Plessa.de © 2012 - Hier bewegt sich was!