Der Alte Fritz macht sich zum August - Straßenkarneval in Plessa

logo lausitzer rundschau gif

Tausende Teilnehmer und Zuschauer auf Plessas Straßen / Umzug wächst auf 44 Bilder

kulturhaus-plessa-umzug-2014 1PLESSA   Volltreffer: Im Jahr der Ersten Brandenburgischen Landesausstellung hätte das Motto des Umzugs "Der Alte Fritz macht sich zum August" nicht besser gewählt sein können. Dazu 44 Bilder, dicht gesäumte Straßen und das alles bei traumhaftem Wetter.

August der Starke gleich in mehreren Ausführungen, der Alte Fritz und seine langen Kerls, Gräfin Cosel und blonde, schwarze, braune und rothaarige Mätressen, mitunter sogar ein ganzer Hofstaat – das ist längst nicht alles, was es am Sonnabend beim Karnevalsumzug in Plessa zu sehen gibt. Bauern, die Kartoffeln schleppen – einst soll sie ja Friedrich II. ins Land geholt haben – dazu der „Goldene Reiter“ auf dem Umzugswagen, der alte Grenzturm bei Ortrand und so mancher Exkurs in die Vergangenheit von Sachsen und Preußen. Der Plessaer Club 2000 lässt die „Gesellschaft zur Bekämpfung der Nüchternheit“, die anno 1728 im heutigen Kurländer Palais in Dresden auf Initiative von Friedrich August I. häufig „getagt“ haben soll, auferstehen und erklärt den Besuchern, dass Bier und Wein in rauen Mengen flossen und dass die damit einhergehende Schwatzhaftigkeit gewollt war: „Politisch gesehen wurde so manches Mal durch lockere Zungen ein Staatsgeheimnis preisgegeben.“

kulturhaus-plessa-umzug-2014 5Egal wie, irgendwie finden alle Umzugsteilnehmer ihre Beziehung zum Umzugsmotto: „Ob Fritz oder August ist uns egal, wir verteilen Suppe beim Plessaer Karneval“, heißt es bei „Latsch und Bommel“ und so manches Schälchen Kartoffelsuppe wandert zu den Zuschauern am Straßenrand. „Ob Preußen oder Sachsen, die Kahlschen machen ihre eigenen Faxen“, verkünden „Witzig&Spritzig“ aus Plessa und der Club 85 aus der Narrengemeinde zeigt sich spendabel und verteilt Quark und Kartoffeln.

Wann eigentlich haben die Teilnehmer eines Umzugs in Plessa so geschwitzt wie dieses Mal? Den Funkengarden aus Schwarzheide, Radeburg, Grünewalde, Winkel, Falkenberg, Lauchhammer, Annahütte und, und, und sowie den Kapellen, Schalmeien- und Spielmannszügen ist anzusehen, dass sie diesmal lieber auf den „Rolli“ verzichtet hätten.

Der Folberner-Carnevals-Verein nutzt die Gunst der Stunde: „Isch wer bleede, mir ham de Sachsenfete!“ heißt es am Wagen und das Maskottchen, der grüne Wasserkobold Nix, verteilt fleißig Werbezettel für den Sachsentag im September in Großenhain.

kulturhaus-plessa-umzug-2014 6Erneut ist die „Schwarze Elster“ Anja Heinrich mit eigenem Wagen vertreten und hat prominentes Gefolge mitgebracht: CDU-Landeschef Michael Schierack als Francois-Marie Arouet (Voltaire),

Elbe-Elster-Landrat Christian Heinrich-Jaschinski als Friedrich der Große, König von Preußen, und seinen Amtskollegen aus Oberspreewald-Lausitz, Siegurd Heinze, als Gelehrten des preußischen. Hofes. Attraktiv verpackt mit Informationen und Rezepten rund um die Kartoffel und einem Flyer zur Landesausstellung rühren alle kräftig die Werbetrommel für die große kulturhistorische Schau ab Pfingsten in Doberlug-Kirchhain.

Frank Claus
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
kulturhaus-plessa-umzug-2014 4
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
kulturhaus-plessa-umzug-2014 3
 
 
 
 
 
 

Share

 
 
Kulturhaus-Plessa.de © 2012 - Hier bewegt sich was!