Kulturhaus Plessa WeihnachtsmaerchenSchon lange vor der Weihnachtszeit ist bei der Dienstberatung in der Kita Plessa überlegt worden: "Was können wir in diesem Jahr zu unserer alljährlich stattfindenden Weihnachtsfeier machen?" Was würde den 32 Krippenkindern und den 34 Mädchen und Jungen aus den Kindergartengruppen gefallen?

Im Jahr 2012 fand im kleinen Saal des Kulturhauses Plessa die Weihnachtsfeier statt, aber der Saal platzte aus allen Nähten, solch großen Anklang fand diese Veranstaltung bei den Eltern und Großeltern der Kleinsten. Das spornte die Erzieherinnen und die Leiterin Petra Wilhelm an. So entstand die Idee für etwas ganz Besonderes.

Die Erzieherinnen wollten ein Märchen aufführen. Welches? Da brauchte nicht lange überlegt werden: Schneewittchen natürlich. Das Problem: Es wurden dafür sehr viele Darsteller gebraucht. So wurden die Eltern angesprochen und es fanden sich auch gleich einige Mütter und Väter, die sofort von der Idee begeistert waren. Die neun Erzieherinnen des "Zwergenstübchens" bekamen tatkräftige Unterstützung von sieben Eltern als Darsteller. So wurde gebastelt, gewerkelt, gelernt und ab Oktober wurde geprobt. Ab dem November wöchentlich und in der letzten Woche sogar dreimal. Schon bei der Generalprobe war ersichtlich, was die Eltern und Erzieherinnen da nach ihrer Arbeit geleistet haben. Der Saal und die Tische waren liebevoll geschmückt, das Bühnenbild mit vielen Details komplettiert. Die Kostüme und Requisiten sind aufwendig und schön gestaltet worden.

Die Aufführung wurde musikalisch umrahmt von Gottfried Heinicke. Die Bühne wurde ausgeleuchtet, wobei sich Sven Siegemund Lob verdient. Auch erwähnenswert sind die fleißigen Frauen, die für das leibliche Wohl gesorgt haben, im Vorfeld gebacken haben und am Nachmittag den Kaffee kochten und ausschenkten. Auch der Weihnachtsmann kam ins Kulturhaus, er brachte den Kleinen eine Überraschung. Manch einer der kleinen Stöpsel hat den Mann im roten Mantel und mit weißem Bart das erste Mal gesehen und staunte nicht schlecht.

Den Kindern hat es sehr gut gefallen, denn es war bei der Aufführung so leise, dass selbst an den hintersten Tischen die Darsteller, die teilweise ohne Mikrofone spielten, gut zu hören waren. Ein Blick in die gespannten Kindergesichter war schon ein wundervoller Dank allein für die Mühen. Die Leiterin der Kita "Zwergenstübchen" Plessa, Petra Wilhelm, lobt: "Es war toll. Ein Lob an alle, die zum Gelingen dieser tollen Weihnachtsfeier beigetragen haben."