Fantastische Musik vor vollem Saal in Plessa

logo lausitzer rundschau gif vom 22.10.2012

Plessa  Es war am Samstagabend wie die Erfüllung eines Traumes der Mitglieder des Plessaer Kulturvereins: Eine Bühne voller Musiker und ein bis auf den letzten Platz gefüllter Saal. Und die Musik war einfach fantastisch.

das-staatsorchester-frankfurt-im-kulturhaus-plessa

Das Brandenburgische Staatsorchester Frankfurt unter der Leitung von Piotr Borkowski freute sich über ein volles Kulturhaus. Foto: Veit Rösler/vrs1

TV-Berichte zum Konzert des Staatsorchesters mit den neuen Stuhlpaten finden Sie hier: http://www.ee-fernsehen.de/nachrichten/Kulturhaus_Plessa-2549.html

http://www.ee-fernsehen.de/nachrichten/Stuhlpaten-2562.html

Das empfand nicht nur der Vorsitzende des Kulturvereins Bernd Kadur so.

Dabei bot Dirigent Piotr Borkowski mit seinen 65 Musikern des Brandenburgischen Staatsorchesters Frankfurt noch nicht mal die volle Besetzung. Die hätte bei über 80 Musikern gelegen. Zum Auftakt gab es die drei Tänze aus "Die verkaufte Braut" von Bedrich Smetana. Klarinettist Sebastian Schneider verzauberte die Gäste mit Wolfgang Amadeus Mozarts Konzert für Klarinette und Orchester. Nach der Pause erklang die Sinfonie Nr. 7 d-Moll op. 70 von Antonín Dvorák. "Es hat gezeigt, dass der Saal ein solches Klangerlebnis problemlos bewältigen kann. Es sind viele Leute auch von außerhalb gekommen. Ich wünsche mir jetzt einen Dominoeffekt", meinte Lothar Thieme vom Kulturverein.

Am 3. November wird an gleicher Stelle von 10 bis 18 Uhr zum Kreativmarkt eingeladen. vrs1

 

 
Kommentierung vom 23.10.12; LR-Online:

Danke an Plessa

von sgb66

Im Namen der Musikerinnen und Musiker des Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt möchte ich mich bei dem tollen Publikum und den Organisatoren des Konzertes bedanken. Sehr gerne kommen wir wieder nach Plessa!

Stefan Große Boymann, Orchestervorstand

Share

 
 
Kulturhaus-Plessa.de © 2012 - Hier bewegt sich was!