Ein großes Haus voller Leidenschaft

logo lausitzer rundschau gif

 kulturhaus-plessa-kreativmarkt-kulturelle-bildung  kulturhaus-plessa-kreativ-markt-ehrenamtliches-engagement
Doreen Rumpelt (links) und Tochter Nele aus Hohenleipisch haben am Blumenzauber-Stand von Ines Haufe aus Prösen Fensterschmuck aus Tannenzapfen gebastelt Alfred Date (71) aus Riesa ließ sich gern über die Schulter schauen. Er graviert filigrane Motive auf optische Brillengläser Begeistert davon war auch Lena Pilarski (9) aus Rückersdorf 

Ein großes Haus voller Leidenschaft und voller Hobbys mit ganz viel Herzblut ist am Samstag beim Kreativmarkt im Kulturhaus Plessa zu erleben gewesen.

Von Veit Rösler

Insgesamt 21 Stände handwerklicher Hobbys hatten sich auf dem großen Saal und im Treppenhaus ausgebreitet, daneben zahlreiche Laienkünstler im Kleinen Saal. "Wer hat das schönste oder außergewöhnlichste Hobby, diese Frage lässt sich hier nicht mehr beantworten. Jeder Teilnehmer ist außergewöhnlich", ist sich Organisatorin Carola Meißner sicher. Ziel der Veranstaltung sei es, so Carola Meißner, Hobbykünstlern, die sonst im kleinen Kämmerlein vor sich hin werkeln und tolle Sachen schaffen, eine Plattform zu bieten.

Jahreszeitlich lieferte natürlich der Herbst jede Menge kostenloser Materialien, mit denen sich vor allem viele Besucher an die Basteltische locken ließen. Doreen Rumpelt und Tochter Nele aus Hohenleipisch waren schon im vorigen Jahr hier und kamen diesmal mit konkreten Vorstellungen. In die Arbeit vertieft wurde über mehrere Stunden Fensterschmuck aus Tannenzapfen gebastelt.

Mitreißen ließ sich auch Philip Breitmoser aus Gröden. Bei Jana Förster aus Gröditz entdeckte der achtjährige die Technik des Papierschöpfens.

Auch Alfred Date (71) aus Riesa ließ sich über die Schulter schauen und die Besucher mit nicht alltäglicher Technik selber arbeiten. Der ehemalige Akustiker wollte ursprünglich Ostereier in einem maschinellen Kratzverfahren gestalten. Als er merkte, das die Feinmechanikermaschine sich zwar exakt über das Werkstück ziehen, nicht aber schieben ließ, probierte er andere Untergründe. Die Wahl fiel auf optische Brillengläser, auf die nun filigrane Motive graviert werden.

„Ich dachte, nicht mehr teilnehmen zu können, weil ich mich zu spät angemeldet hatte. Nun hab ich auf der hohen Bühne sogar den besten Platz erwischt“, davon war Hobbymalerin Margret Möllerke aus Gorden überzeugt. Als ehemalige Mitarbeiterin des Einwohnermeldeamtes dominierten die Motive aus dem Amt Plessa, wie die Heidelandschaft, das Loben-Moor oder die Kirchenserie, mit den Gotteshäusern aus Kahla, Döllingen und Plessa.

Ebenfalls aus Gorden kam Sabine Richter. Seit ihrem fünften Lebensjahr ist sie leidenschaftlicher Indianerfan, dank Gojko Mitic. Den hat sie auf zwei Gemälden verewigt. Klar, dass eines davon im Wohnzimmer des Indianerdarstellers aus DDR-Zeiten hängt und sie selber dessen Autogramm auf ihrem eigenen Bild als Trophäe präsentiert

Viele der Teilnehmer des Kreativmarktes hatten sich weihnachtlichen Themen gewidmet. Bettina Schulze aus Doberlug-Kirchhain zum Beispiel zeigte, wie aus einer Schere und einem Bogen Papier wunderschöne Rosettensterne entstehen. Die Technik hat sie sich vor Jahren von einer Kindergärtnerin zeigen lassen.

Zum Thema: Auf Grund der großen Resonanz sowohl bei Ausstellern als auch bei den Besuchern soll der vom Kulturverein, insbesondere Carola Meißner und Claudia Drews, organisierte Kreativmarkt im Kulturhaus Plessa im nächsten Jahr fortgesetzt werden, wieder am ersten Wochenende im November.

Das TV-Video von Elbe-Elster Fernsehen zum Kreativmarkt finden Sie hier: http://www.ee-fernsehen.de/archiv/Kreativmarkt_Plessa-2179.html

Share

 
 
Kulturhaus-Plessa.de © 2012 - Hier bewegt sich was!