IBA-Finale Paradiesisches Plessa

Am 11. September findet die vorletzte Inszenierung im Rahmen des IBA-Kunstprojekts „Paradies 2“ statt – 200 Akteure planen ein Blumen- und Lichtermeer in Plessa – Besucher sollen aktiv mitgestalten - 100.000 Blumen und tausende Kerzen werden benötigt

 

Unter dem Titel „Paradiesisches Plessa“ lädt die Internationale Bauausstellung (IBA) Fürst-Pückler-Land am 11. September 2010 um 17.30 Uhr zur sechsten künstlerischen Inszenierung von „Paradies 2“ in Plessa (Elbe-Elster) ein. Mit großem Enthusiasmus bereiten etwa 200 Plessaer unter Regie des Schweizer Künstlers Jürg Montalta und des Co-Regiseurs Michael Feiler die Veranstaltung an vier besonderen Orten vor. Mit Blumen, Licht und Musik will die Gemeinde einen Abend lang ihren Ort verzaubern. Hintergrund ist das Kunstprojekt „Paradies 2“, mit dem die IBA ihr Finale mit der Region feiert. Das Kulturhaus, das IBA-Projekt Erlebnis-Kraftwerk Plessa und die Menschen vor Ort stehen im Mittelpunkt dieser Inszenierung.

 Der erste Akt beginnt vor dem Kulturhaus von Plessa, ein Architekturdenkmal der besonderen Art, in dem die Menschen einst nach der Arbeit in Tagebau, Kraftwerk und Brikettfabrik gern einkehrten. Musik wird aus den Fenstern und Türen nach außen dringen und in den eindrucksvollen Kultursaal im Fünfziger-Jahre-Stil locken. Doch zuvor sollen die Gäste mit Ihren mitgebrachten Blumen den Platz des Friedens in ein 1.400 m² großes wildes Meer aus über 100.000 Blumen verwandeln – in Anlehnung an die imposanten Blumenfeste in den Sechzigern. Dann bietet sich Gelegenheit durch das Haus zu schlendern und die einmalige Atmosphäre, das Essen und die Musik zu genießen oder sogar selbst ins Plessalied einzustimmen. In der blauen Stunde, wenn sich die Dämmerung über den Ort legt, bleiben alle umliegenden Lichter aus. Nur die Bahnhofstraße wird in ein 600 Meter langes Lichtermeer aus Stall- und Grubenlampen, Fackeln, Kerzen, beleuchteten Bäumen, Lampions und Taschenlampen getaucht. Lichtquellen aus allen Jahrhunderten Dorfgeschichte weisen den Besuchern wie bei einem großen Umzug den Weg zum Erlebnis-Kraftwerk, dem früheren industriellen Herz der Gemeinde und eines von 30 IBA-Projekten. Das älteste Braunkohlekraftwerk in Europa verwandelt sich dann in ein Lichtkunstwerk und lockt im Innern ganz paradiesisch mit kulinarischen Köstlichkeiten, Musik und Tanz.

Diese Veranstaltung ist kostenfrei. Besucher sind aufgerufen, eine Kerze oder eine Taschenlampe und einen Arm voll Blumen mitzubringen, um Teil dieses Gesamtkunstwerkes zu werden. Wer das Kunstprojekt unterstützen und z. B. eine große Blumenlieferung anmelden möchte, der kann sich bei IBA-Produktionsleiter Thomas Worms, Telefon 035753-37021, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. melden.

Termin: 11. September 2010, 17.30 Uhr
Eintritt: kostenfrei
Ort: 04928 Plessa
1.+ 2. Station: Kulturhaus Plessa, Platz des Friedens 1
3. Station: Bahnhofstraße
4. Station: Erlebnis-Kraftwerk Plessa, Am Kraftwerk 1

Regie: Jürg Montalta, Schweiz
Co-Regie: Michael Feiler
Produktionsleitung: Thomas Worms
Projektmanagement: Kerstin Gogolek
Assistenz: Daniela Heinicke, Maria Ludewig, Yu Ohtani (Japan)

Share

 
 
Kulturhaus-Plessa.de © 2012 - Hier bewegt sich was!